Anamnese - Deutsch

Merkblatt für Kunden

Wirkungsweise

Ein hochenergetischer Lichtstrahl wird vom Farbstoff Melanin, der besonders in der Haarwurzel angereichert ist, absorbiert und in Hitze umgewandelt. Die Haarwurzel wird somit gezielt erhitzt und geschädigt. Diesen Mechanismus nennt man Photothermolyse.

Welche Haare können nicht dauerhaft entfernt werden?

  • Graue Haare
  • Weißblonde Haare
  • Zum Teil rote Haare (hier ist eine Testbehandlung notwendig)

 

Was muss vor jeder Behandlung beachtet werden?

Die zu behandelnde Hautfläche sollte einen Tag vor der Behandlung rasiert werden (nicht zupfen, waxen oder epilieren). Rasierte Areale können sich über Nacht beruhigen. Sie sollten intensive UV-Einstrahlung (Sonnenbad oder Solarium) in den Wochen vor der Behandlung unterlassen und die zu behandelnden Bereiche mit Sunblocker (LSF 50) schützen.

Was passiert nach der Behandlung?

Die Behandlung erfolgt in der SHR-Methode mit integrierter Hautkühlung. Die SHR-Methode ist eine schonende, schmerzarme und schrittweise Erwärmung des Melanins im Haar. Nach der Behandlung sind die Haarwurzeln geschädigt, das Haar befindet sich jedoch noch in der Haut. Je nach Körperregion wird das Haar innerhalb von 1-3 Wochen langsam abgestoßen.

Was muss ich nach einer Behandlung beachten?

Die behandelten Hautflächen können leicht gerötet sein. Diese Rötungen klingen in der Regel schnell ab. Sie können die Areale kühlen oder eine beruhigende Creme auftragen. Verzichten Sie in den nächsten zwei Wochen auf intensive Sonnenbäder und Solariumbesuche. Ist eine Sonnenbestrahlung unvermeidbar, verwenden Sie einen Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50.

Wie viele Behandlungen werden benötigt?

Es können nur Haare entfernt werden, die sich in der Wachstumsphase befinden, nur dann ist genügend Melanin in der Haarwurzel gespeichert, um das Haar dauerhaft zu entfernen. Die Haarwachstumsphase verläuft in einem Zyklus. Es befindet sich immer nur ein gewisser Prozentanteil der Haare im Wachstum. Der Haarwachstumszyklus bestimmt das Intervall und die Anzahl der Behandlungen. Um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen, ist es notwendig, das Behandlungsintervall einzuhalten. In der Regel benötigt man mindestens 6-8 Sitzungen.

Werde ich nie wieder Haare an den behandelten Hautflächen bekommen?

Die Lichtbehandlung schädigt die Haarwurzel dauerhaft und reduziert das Haarwachstum für lange Zeit um ca. 80 %. Nachwachsende Haare sind deutlich feiner, dünner und unauffälliger. Empfehlenswert ist, 1-2 Mal pro Jahr eine Auffrischungsbehandlung durchzuführen.

Anamnese und Behandlungsdokumentation

für die dauerhafte Haarentfernung mit dem Alma Diodenlaser

 

Aufklärungsbogen zur Behandlung

Lieber Kunde / liebe Kundin,

Du möchtest störende Behaarung im Gesicht oder am Körper mit dem Laser dauerhaft entfernen lassen. Es ist meine Pflicht, dich über die bevorstehende Behandlung aufzuklären. Wir werden die Methode, Risiken, Nebenwirkungen und Erfolgsaussichten der Laserbehandlung besprechen. Bitte lies diese Information aufmerksam durch und besprich eventuelle Rückfragen mit mir.

 

Die dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser

Wie funktioniert die Laserbehandlung zur Haarentfernung?
Bei der Laserbehandlung zur Haarentfernung durchdringt ein intensiver Laserstrahl deine Haut mit hoher Energie und wirkt gezielt auf die Haarwurzel. Dort sitzt der Farbstoff Melanin, der die Energie des Lasers absorbiert. Die Haarwurzel wird durch die Laserenergie erhitzt und zuverlässig zerstört. Nach einiger Zeit fällt das Haar aus. Die Hautoberfläche und das umliegende Gewebe werden geschont, da die Melanin-Konzentration selbst bei dunkleren Hauttypen in der Haarwurzel deutlich höher ist als in der übrigen Haut, und die Energie nur auf das Melanin wirkt. Sowohl feine als auch dicke, helle und dunkle, oberflächliche oder tiefliegende Haare lassen sich mit der Laserbehandlung erfolgreich entfernen.

Wie wird die Laserhaarentfernung durchgeführt?
Die Laserbehandlung erfolgt ambulant in unserer Praxis / unserem Institut. Gegebenenfalls wird vor der eigentlichen Behandlung eine Probe-Behandlung auf einem kleinen Areal durchgeführt. Eine lokale Betäubung oder Narkose sind nicht notwendig. Während der Behandlung wird deine Hautoberfläche gekühlt, gegebenenfalls kann zur Desensibilisierung auch vorab gekühlt werden.

Wie fühlt sich die Laserbehandlung zur Haarentfernung an?
Die Laserhaarentfernung verursacht ein geringes Wärmegefühl und kann bei empfindlicher Haut ein leichtes Stechen in der Haut hervorrufen. Eine Hautkühlung mindert diese Begleiterscheinungen erheblich und erhöht deinen Komfort.

Wann sollte auf eine Laserbehandlung zur Haarentfernung verzichtet werden?
Sonnen- und solariumgebräunte Haut sollte nicht mit dem Laser behandelt werden, da sie sensibler auf das Licht reagiert. Nicht empfohlen wird eine Laserhaarentfernung zudem für Personen mit sehr hellem oder weißem Haar, bei Neigung zu abnormer Narbenbildung sowie bei Neigung zu dunkleren oder helleren Hautverfärbungen (Hyper- oder Hypopigmentierungen) sowie den unten aufgeführten Kontraindikationen.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten der Laserbehandlung zur Haarentfernung?

In der Regel übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Laserhaarentfernung nicht, es gibt jedoch Ausnahmefälle. Deine Behandlerin / dein Behandler wird dich hierzu genauer beraten.

Welche Komplikationen oder Nebenwirkungen sind möglich, welche Risiken bestehen?

Nach der Laser-Haarentfernung kann die Haut, insbesondere bei empfindlichen Hauttypen, spannen sowie rund um den Haarschaft etwas gerötet sein und anschwellen. Diese Symptome klingen nach ca. 3 bis 5 Stunden ab. Pigmentierte Hautveränderungen (Lentigines Solares u. a.) und Sommersprossen können verblassen oder verschwinden. Bei unsachgemäßem Gebrauch kann der Laser zur Blasenbildung wie bei einem starken Sonnenbrand führen, gegebenenfalls mit anschließender Narbenbildung. Im Falle einer Herpesneigung kann die Bläschenbildung angeregt werden. Selten können Hyper- oder Hypopigmentierungen auftreten. Vereinzelt wurde Weißhaarigkeit auf den behandelten Arealen sowie für wenige Wochen verstärkte Schweißbildung und Körpergeruch beobachtet.

Worauf ist bei der Laserbehandlung zur Haarentfernung zu achten?

Vor der Behandlung: Vor der Behandlung sollte für etwa zwei Wochen auf Sonnenbäder und Solarium verzichtet werden. Ist dies unvermeidbar, sollte eine Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor aufgetragen werden. Zudem sollten die Haare an den behandelten Arealen etwa einen Monat vor der Laserbehandlung nicht gebleicht, gezupft, gewachst oder epiliert werden. Das Behandlungsareal sollte am Vortag oder Tag der Behandlung rasiert werden. Kosmetika sind vor der Behandlung gründlich zu entfernen. Gegebenenfalls ist eine Herpesprophylaxe erforderlich.

Während der Behandlung: Während der Behandlung ist eine geeignete Schutzbrille zu tragen. Eine Kontaktkühlung oder eine Kühlung durch Kaltluft desensibilisieren die Haut und erhöhen den Komfort.

Nach der Behandlung: Die behandelten Areale können ca. 15 Minuten mit Kühlpads oder einer Luftkühlung nachgekühlt werden. Bei akut gereizter Haut kann eine beruhigende Salbe aufgetragen werden. Verzichte vier bis sechs Wochen auf das Auszupfen, Wachsen oder chemische Entfernen von Haaren sowie auf Sonnenbäder und den Besuch von Solarien. Ist Sonnenbestrahlung unvermeidbar, verwende einen Sonnenschutz mit möglichst hohem Lichtschutzfaktor. Gegebenenfalls ist die Herpesprophylaxe fortzusetzen. Kosmetika und Feuchtigkeitscremes können wenige Stunden nach der Behandlung wieder verwendet werden.

Mit welchen Ergebnissen ist bei der Laser-Haarentfernung zu rechnen?

Die Lichtbehandlung schädigt die Haarwurzel dauerhaft und reduziert das Haarwachstum für lange Zeit um ca. 80 %. Nachwachsende Haare sind deutlich feiner, dünner und unauffälliger. Empfehlenswert ist 1-2 mal pro Jahr eine Auffrischungsbehandlung durchzuführen.

Welche alternativen Behandlungsmethoden gibt es?

Es stehen sehr unterschiedliche alternative Behandlungsmethoden zur Verfügung, darunter Enthaarungscremes oder Wachs, Rasierer und Epiliergeräte, welche die Haare jedoch nur oberflächlich und damit kurzfristig entfernen. Elektro- oder Thermolyse erzielen längerfristige Ergebnisse, sind jedoch sehr zeitaufwändig, kostenintensiv und oft schmerzhaft. Auch einige Blitzlampensysteme eignen sich zur dauerhaften Haarentfernung. Ihre Behandlerin / ihr Behandler empfiehlt Ihnen die Laserhaarentfernung, da mit überschaubarem zeitlichem Aufwand in einem hautschonenden Verfahren ein sehr gutes, langanhaltendes Ergebnis erzielt werden kann.

Sicherheitsanamnese - Kontraindikationen für die Laserbehandlung:
JaNein
Besteht eine Vorerkrankung bzgl. Krebs, insbesondere Hautkrebs?
Sind Sie schwanger?
Nehmen Sie Medikamente oder Kräuter ein, die zu erhöhter Lichtempfindlichkeit führen?
Leiden Sie an Krankheiten, die durch erhöhte Lichtexposition stimuliert oder durch Laserlicht provoziert werden können?
Hatten Sie in den letzten 3-4 Wochen längere Sonnenbäder oder Solariumbesuche?
Besteht eine akute Herpes simplex Infektion mi Behandlungsbereich?
Besteht eine Vorgeschichte mit abnormer (keloider) Narbenbildung, bspw. nach Laserbehandlungen?
Leiden Sie an unkontrolliertem Diabetes?
Leiden Sie an trockener, brüchiger Haut?
Leiden Sie an hormonellen Störungen, die durch starkes Licht angeregt werden?
Nehmen Sie Antikoagulantien ein, bspw. Aufgrund von Thrombosen?
Ist bei Ihnen eine Vorgeschichte mit Koagulopathien bekannt?
Leiden Sie an Epilepsie?
Haben Sie ein Tattoo oder Permanent Make-up im Behandlungsareal?

Einverständniserklärung

Nach der Aufklärung fühle ich mich informiert über die Methode der dauerhaften Haarentfernung mit dem Laser, ihre Kosten, Risiken und mögliche unerwünschte Wirkungen, Erfolgsaussichten und alternative Behandlungsverfahren. Ich habe die Aufklärung verstanden und konnte alle für mich relevanten Fragen stellen. Ich habe keine weiteren Fragen und benötige keine weitere Bedenkzeit. Nach reiflicher Überlegung willige ich in die vorgesehene Behandlung einschließlich aller damit zusammenhängenden erforderlichen Neben- und Folgeeingriffe ein. Hiermit gebe ich ebenfalls mein Einverständnis das angefertigte Bilder zum späteren Vergleich gespeichert bleiben und auch Verwendung im Social Media finden können.

Hier unterschreiben